Lebenswertes Allersberg

Zukunftschancen für Allersberg

Am Bahnhof Allersberg (Rothsee) sollen auf einer Gesamtfläche von mehr als 300.000qm (=42 Fußballfelder) zwei überdimensionierte Industriegebiete für Großbetriebe mit hoher Umweltbelastung entstehen, z.B. für Logistikfirmen mit einem 24-Stunden-Betrieb.

Der sogenannte Industriepark wird für Allersberg keine Vorteile, sondern große Nachteile bringen. Die Beeinträchtigungen für Mensch, Tier, Natur und Gemeindestruktur sind erheblich.

Die schädlichen Emissionen wie Lärm, Abgase, Staub und Gestank sowie die nächtliche Lichtverschmutzung belasten und gefährden Allersberg und die umliegenden Ortsteile.

Großkonzerne zahlen Niedriglöhne und in der Regel an die Gemeinde keine oder nur wenig Gewerbesteuer.

Deshalb ein klares NEIN zu den geplanten Industriegebieten Allersberg West I und West II mit über 30 Hektar.

Dafür ein klares JA zu einem Gewerbegebiet Allersberg West mit bis zu 8 Hektar.

Gesunde Lebens- und Arbeitsbedingungen können hier planerisch berücksichtigt werden, z.B. durch ausreichend Freiflächen, die möglichst vernetzt sind. Nur so können qualifizierte und zukunftsträchtige Arbeits- und Ausbildungsplätze entstehen.

Wir Bürgerinnen und Bürger und insbesondere die nachfolgenden Generationen brauchen echte Zukunftschancen in einer lebenswerten Marktgemeinde.

Durch den Anstieg der Lebensqualität wird Allersberg als Wohnort attraktiver.

Wer wir sind

Initiative Lebenswertes Allersberg

Ein Zusammenschluss interessierter und engagierter Allersberger Bürgerinnen und Bürger, die etwas für ihre Heimat  und die Lebensqualität vor ihrer Haustür tun wollen! 

"Zehn Menschen, die sprechen, sind lauter als zehntausend Menschen, die schweigen."

(Napoleon Bonaparte)

"Es mag Zeiten geben, in denen wir machtlos sind, das Ungerechte zu verhindern, aber es darf nie Zeiten geben, in denen wir uns nicht dagegen zur Wehr setzen."

(Elie Wiesel)

Informieren

Infostände in Allersberg beim Bauernmarkt auf dem Marktplatz:

Samstag, 05. Oktober 2019

Samstag, 12. Oktober 2019

Samstag, 19. Oktober 2019

Vor Ort können Sie sich ausführlich informieren, persönliche Gespräche mit Mitgliedern der Bürgerinitiative führen, sich austauschen und gerne in eine Unterschriftenliste eintragen.

Nutzen Sie diese Gelegenheit - es geht um unsere Heimat!

Für uns und unsere Kinder und Enkelkinder!

Unterschreiben

Jede Stimme zählt! Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, sich vor Ort in eine Unterschriftenliste einzutragen, z.B. beim Startschuss zum Bürgerbegehren oder an unserem Infostand in Allersberg am Marktplatz.  Für alle, die es leider nicht persönlich schaffen, folgt eine Datei zum Herunterladen. Diese kann Zuhause ausgedruckt und unterschrieben an uns zurück geschickt werden. 

 

 ________________________________________________________________________________

 

Bilder von der Auftaktveranstaltung

 

 

Richard Mergner
BN-Landesvorsitzender
Richard Mergner, Beate Grüner (BN-Kreisvors.) und Georg Decker (BI Lebenswertes Allerberg)
MdL Barbara Fuchs (B´90/Die Grünen)
Carsten Hüglin
(BI Lebenswertes Allersberg)
Erste Unterschriften für das Bürgerbegehren