Baubeginn, endlich ...

 

am 21.07.2015 war es nun endlich soweit. Der Bagger rückte  an. Nach ca. 3 Jahren Planung und vielen Gesprächen zur Durchführung und Finanzierung des Projektes, konnte die Umsetzungsphase gestartet werden.
Mit Hilfe des Marktes Allersberg, des Landschaftspflegeverbandes Mittelfranken und dem Landratsamt Roth wurden die ersten Biotope westlich der Straße nach Lampersdorf ausgebaggert.
Parallel wurden weitere Biotope durch die bayerischen Staatsforsten und das Straßenbauamt in unmittelbarer Nähe angelegt, die sich gut in den geplanten Biotopverbund integrieren.

Gerhard Dorr
(Fotos W. Backfisch/G. Dorr)



 

 

Die Ortsgruppe Allersberg hat sich zum Ziel gesetzt in Allersberg wieder den Storch anzusiedeln.

Voraussetzung dafür ist natürlich, daß auch die Nahrungsgrundlage dafür vorhanden ist. Um das zu erreichen wurde ein Projekt zur Schaffung vernetzter Feuchtbiotope gestartet.

Die Marktgemeinde Allersberg hat sich bereit erkärt, dieses zu unterstützen.

Feuchtbiotop Allersberg, Lampersdorfer Straße

Inmitten eines relativ strukturarmen Wiesenkomplexes zwischen Allersberg und Lampersdorf nahe der Ortsverbindungsstrasse besteht heute bereits eine Biotopfläche mit interessantem Bewuchs. Diese Fläche soll durch einige Wasserflächen, die als sg. Himmelsweiher konzipiert sind, aufgewertet werden. Himmelsweiher sind in diesem Gebiet bereits vorhanden aber mittlerweile durch Verbuschung nicht mehr biologisch optimal eingebunden. Durch die Maßnahme wird ein Rückzugsgebiet geschaffen für die einheimische Flora und Fauna. Durch die Gestaltung des Feuchtbiotops entsteht in erster Linie ein wichtiger Teillebensraum für Amphibien. Zu erwähnen sind hier aber auch Libellen und Insekten, die Stillgewässer als Lebensraum benötigen.
Eine optimale Vernetzung des Biotops mit anderen Feuchtlebensräumen ist durch das angrenzende Weiher Areal gegeben. Weiters sind Feuchtwiesen in der unmittelbaren Umgebung vorhanden. Durch Geländemodellierung und die gezielte Positionierung von Sickerflächen wird ein weiterer Standort zur Sicherstellung der Nahrungsgründe für den Allersberger Storch geschaffen.
Wir werden hier regelmässig und aktuell über den Fortschritt berichten.

 

 

Nach oben

Am 19. Oktober 2018 rollte in der Langweid der Bagger an

 

 

 

Ein weiteres Vorhaben unseres langfristigen Projektes "Storch für Allersberg" wurde nun verwirklicht.


Entlang des Langweidgrabens wurde auf einer Strecke von etwa 100 Metern das Bachbett aufgeweitet


und zusätzlich wurden noch einige Feuchtmulden geschaffen, um den Wasserrückhalt zu verbessern.


Finanziert wurde dieser Abschnitt vom Landschaftspflegeverband Mittelfranken und der Marktgemeinde


Allersberg, welche auch die Grundstückseigentümerin diese Gewässerabschnitts ist.
Text und Fotos: Wolfgang Backfisch