Biberkartierung 2017 im Landkreis Roth

 

 

Die Kreisgruppe Roth hat im Frühjahr 2017 mit vielen Naturschützern aus der Region die Biberkartierungen aus dem Jahr 2007 und 2011 aktualisiert. Es wurden wieder alle Gewässer erster und zweiter Ordnung und einige kleinere Bäche auf Biberspuren untersucht.

Die Zahl der besetzten Biberreviere hat sich etwas auf ca. 76 erhöht.

Nach der Auswertung bietet sich im Landkreis Roth und der Stadt Schwabach folgendes Bild.

Mittlerweile sind alle größeren Flüsse im Landkreis durchgehend besiedelt, so etwa die Rednitz mit den Zuflüssen Fränkische und Schwäbische Rezat, Schwarzach zur Rednitz, Aurach  und Roth. Im Süden ist das die Schwarzach zur Altmühl mit der Thalach. Dazu kommen Reviere auch an kleineren Flüssen und Bächen, wie dem Hembach, Otterbach, Finsterbach, Brunnbach, Steinbach und Röthenbach, Riedgraben, Eichelbach, Brunnhangbach, Agbach, Mühlbach und Heimbach. Kurzzeitig verwaiste Reviere werden  in der Regel schnell wieder durch wandernde Jungtiere eingenommen.

Es gibt an einigen Stellen dauerhafte Fang- bzw. Abschussgenehmigungen (z.B. an der Rednitz nördlich der Schule, im Sandabbaugebiet bei Pyras)

Es konnten insgesamt ca. 76 besiedelte Reviere abgegrenzt werden, wobei bei einigen Revieren der Status evtl. nicht dauerhaft ist. Dies muss weiter beobachtet werden.

Es werden seit einigen Jahren vermehrt auch kleine Nebenbäche angenommen, dies verdeutlicht den Besiedlungsdruck durch wandernde Jungbiber.

 

Der Bericht wurde im janaur 2018 an das Landratsamt weitergegeben, damit die neuen Erkenntnisse verwendet werden können.

Interessierte können den Bericht in der Bund Naturschutz-Geschäftsstelle in Roth zu den Öffnungszeiten einsehen.

 

 

Übersicht der besiedelten Gewässer im Landkreis Roth