Vorsitz:Roland Sattler, Gänsgasse 53,91174 Spalt, 09175-908570, Fax: 09175-795923

 

 

Massendorfer Schlucht zerstört - lesen Sie hier weiter!

 

Massendorfer Schlucht zerstört!

Früher ein  klarer Bach, der sich zwischen bewaldeten Steilhängen hindurchschlängelt, jetzt eine Mondlandschaft. Das blieb übrig von dem beliebten Wanderziel Massendorfer Schlucht, nachdem eine Firma im Auftrag der Deutschen Bahn AG den Bereich der Stromtrasse großräumig abholzen ließ.

Bei einem Pressetermin, zu dem die BN-Kreisgruppe und die Ortsgruppe Spalt eingeladen hatte, konnte man das ganze Ausmaß der Zerstörung sehen. Abgeholzte Hänge, meterdicke Eichen gefällt, erste Anzeichen von Erosion.

Die Massendorfer Schlucht, ein schützenswertes Biotop aus der amtlichen Kartierung, gibt es in dieser Form nicht mehr. Der seltene Schluchtwald mit vielen Baumarten - abgeholzt. Der in der Schlucht vorkommende Feuersalamander wird wohl bald verschwinden, wenn durch die Erosion jetzt viel Bodenmaterial in den einst klaren Bach am Grund der Schlucht geschwemmt wird. Die Larven des Feuersalamanders benötigen zur Entwicklung klares Wasser, was es  hier nicht mehr geben wird.

 

Wie kann man solche Zerstörungen in Zukunft vermeiden?

Die BN-Kreisgruppe wird auf jeden Fall die Einhaltung der Artenschutzbestimmungen bei der höheren Naturschutzbehörde und beim Umweltministerium einfordern.